Wellness-Lounge Bonn im Hilton Bonn

Welche Massage ist für mich sinnvoll? – Teil 1: Die Aromamassage

Bei der großen Vielzahl von Massagen fragt man sich oft, welche Massage man nun nehmen soll. Was macht für mich Sinn? Eine Klassische Massage, eine Hot Stones Massage oder doch eine Aroma Massage? Um die Wahl etwas leichter zu machen möchte ich die einzelnen Massagen genauer vorstellen und erklären.

Was ist also die Aromamassage?

Kurz gesagt: eine Massage mit relativ viel Öl und wenig Massagedruck. Sie wirkt mehr über den entspannenden Effekt der Ausstreichungen und den Effekt des Duftes auf die Psyche. Außerdem haben die verwendeten ätherischen Öle allesamt die Gemeinsamkeit, das Immunsystem zu pushen. Das kann man gerade im Winter gut gebrauchen. Zu Beginn der Behandlung wird ein passendes Öl ausgewählt und frisch gemischt. Ich verwende hochwertige ätherische Öle in kombination mit einem neutralen Trägeröl ohne Paraffine. Es stehen unterschiedliche Düfte, z.B. Lavendel, Rosenholz, Ylang Ylang, Orange, Rosmarin und noch viele mehr zur Auswahl.

Eigentlich ist zuviel Auswahl gar nicht gut ... das ist zumindest die Erfahrung einer Bekannten von mir die in Ihrem Geschäft Laufschuhe verkauft. Über Füße macht Ihr keiner was vor und sie findet immer den passenden Schuh. Als vor einigen Jahren die Funktionssocken in Mode kamen, hat sie dann auch direkt die ganze Farbpalette eingekauft ... damit man auch zu allen Schuhen passende Socken findet. Aber bei zuviel Auswahl konnten sich die Leute nicht entscheiden und sie blieb auf den Socken sitzen. Inzwischen hat sie nur noch schwarze und weiße Socken. Das ist eine einfache Entscheidung und fast  jeder, der Schuhe kauft, nimmt auch Socken dazu mit.

Ähnlich würde es Ihnen ergehen, wenn ich Ihnen vor der Aromamassage alle zur Auswahl stehenden Öle erklären würde. Spätestens beim dritten würden Sie abschalten und sagen: “Egal, hauptsache entspannend!” Durchschnuppern ist auch keine gute Option, das kennt man aus der Parfümerie schon. Nach drei Düften ist auch für die beste Nase Schluss.

Aber zum Glück kann man ätherische Öle auch in schwarz und weiß bzw. in anregende oder entspannende Öle einteilen. Da ist die Wahl dann doch einfacher und der Rest passiert dann intuitiv. Sie ziehen einfach ein Fläschchen aus dem Korb  und in 90% der Fälle passt der Duft zu Ihnen. Aber fragen Sie mich bitte nicht wie das geht! Es funktioniert einfach. Selbst Lavendel, das sehr polarisiert - man liebt ihn oder man hasst ihn - landet immer an der richtigen Adresse.

Um wirklich das perfekte Öl auszusuchen, bräuchte es einen ausgebildeten Aromatherapeuten. Das sind meist Heilpraktiker und ich darf und will Ihnen hier keine Gesundheitsratschläge geben. Aber für diejenigen unter Ihnen, die sich in dem Thema auskennen oder sich im Vorfeld gerne was aussuchen möchten, habe ich unten die Öle aufgelistet, mit denen ich gerne arbeite - natürlich schon vorsortiert in anregende und entspannende Öle.

Für wen ist die Massage nicht geeignet?

Generell gilt, das Personen die Blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen keine Massagen bekommen sollten. Durch den geringsten Druck könnte ein Gefäß platzen und dann hat man keinen Spaß mehr. Diese Personen sollten vielleicht besser auf eine Gesichtsmassage zur Entspannung ausweichen. Außerdem sollte bei Erkrankungen der Venen und Arterien in den Beinen auf  eine Beinmassage verzichtet werden. Eine Rückenmassage von 30 oder 45 Minuten ist aber in Ordnung.

Schwangere und stillende Mütter sollten sich im Vorfeld informieren, welche ätherischen Öle für sie infrage kommen. Einige Öle können Wehen auslösen oder über die Muttermilch auf das Kind einwirken, deswegen ist hier ein gewisses Maß an Vorsicht geboten. Allergien sind natürlich auch ein Thema. Heuschnupfenallergikern würde ich raten, sich über mögliche Kreuzallergien zu informieren. Die meisten Allergiker, die ich bisher kennenlernen durfte sind aber im Vorfeld schon gut informiert, was geht und wo sie aufpassen müssen und im Zweifelsfall kann man immer noch auf eine andere Massage ausweichen.

 

Zurück